André Kirbach Düsseldorf
Objekte Vita

Bernard Schultze (1915-2005)



1915   
geboren Schneidemühl / Westpreußen

1934-39   
Studium an der Hochschule für Kunsterziehung in Berlin und an der Düsseldorfer Kunstakademie

1939-45   
Militärdienst

1944   
beim Bombenangriff auf Berlin verbrennen alle bis dahin entstandenen Arbeiten

1947-68   
regelmäßige Aufenthalte in Paris

1951   
erste informelle Bilder

1952   
"Quadriga" Ausstellung in der Zimmergalerie von Klaus Franck, Frankfurt a. M. (mit Karl otto Götz, Otto Greis und Heinz Kreutz)

1954   
erste plastische Einklebungen und Einschmelzungen in den Bildgrund

1955   
Teilnahme an der Ausstellung "Peintures et sculptures non figuratives en Allemagne d´aujourd´hui" im Cercle Volney, Paris

1956   
erste Reliefbilder

um 1960   
Loslösung vom Tafelbild in den dreidimensionalen Raum

1961   
erstmalig wird der Begriff "Migof" als Gattungsbegriff für Schultzes nun frei im Raum befindliche Gebilde genannt. Erst Zungencollagen entstehen

1964   
Teilnahme an der documenta III in Kassel. Erste Reise nach New York

1970   
Bühnenbild "Vier Jahreszeiten" für die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf / Duisburg

1980-81   
umfassende Retrospektive in Düsseldorf, Berlin und Saarbrücken

1994-95   
internationale Ausstellungstournee "Bernard Schultze - Das Große Format"

2005   
stirbt in Köln